Outdoor - Riesenmemo - Holzalphabet ( Memo A-Z )

Selbst gebautes Buchstaben- Legespiel aus Holz,
extra geeignet für das Spielen mit Gruppen in der Freizeit, Urlaub, Schule, Kindergarten, Erlebnispädagogen, usw.....,
für zu Hause auf der Geburtstagsparty, für das Spielen im Freien, im Garten, in der Turnhalle oder am Strand.

Viele Spielevarianten sind mit diesem Spiel möglich. Es gibt von mir drei Spielvorschläge mit Anleitung, aber auch für eigene Ideen bleibt viel Spielraum.

Auch Memory kann man hiermit spielen, Wörter legen oder auch einfach Türme bauen.

Dieses Spiel eignet sich für alle, die spielend Lernen wollen. Egal, ob im Garten, auf der Terrasse, auf der Wiese, im Wald, am Strand, dieses Spiel ist extrem robust und stabil und extra für den Gebrauch im Freien gebaut,(wetterfest).

Für den praktischen Transport und die sichere Unterbringung des Spiels ist die rustikale Kiste bestens geeignet.

Spielevarianten

Memo 1: „ Viel im Spiel.“

Für zwei bis zehn Spieler.

Ziel ist es, Paare zu sammeln, also immer zwei gleiche Buchstaben aufzudecken.
Die Mitspieler sitzen im Kreis.
Alle 55 Buchstabensteine werden mit der schwarzen Rückseite nach oben , also verdeckt in die Mitte auf den Boden, Tisch ect. gelegt und durch hin und her schieben ordentlich gemischt.
Jeder Spieler nimmt nun einen Spielstein und legt ihn offen auf seine Seite.(Anfangsstein)
Derjenige, der das A oder den in der Reihenfolge des Alphabets nächsten Buchstaben hat, beginnt.
Den ersten Stein (Anfangsstein) behält jeder bei sich.
Nun dreht der erste Spieler zwei Steine um, hat er zwei gleiche, gehören sie ihm und er darf nochmal umdrehen.
Paßt einer der umgedrehten Buchstaben nun zum Anfangsstein, darf er diesen auch zu sich legen, aber nicht noch einmal umdrehen. In diesem Fall oder bei unterschiedlichen Spielsteinen muß er sie wieder an die gleiche Stelle verdeckt zurücklegen und der nächste Spieler ist an der Reihe.
Nun gibt es noch zwei lachende Joker, die für jeden Buchstaben benutzt werden dürfen.
Also wahre Glücksbringer, da sie automatisch ein Paar mit einem anderen Buchstaben ergeben.
Es wird so lange gespielt, bis alle Steine eingesammelt sind, der mit den meisten Paaren gewinnt.

Memo 2: „ Mein Name ist ? “

Für drei bis zehn Spieler.

Ziel ist es, als erster Spieler seinen eigenen Vor- oder Nachnamen, (muß vorher festgelegt werden), zu legen.
Auch hier wie im ersten Spiel alle Steine verdeckt in die Mitte legen und gut mischen.
Jeder sagt nun der Reihe nach laut seinen Namen, der nun im Spiel gelegt werden muß.
Der erste Spieler dreht nun zwei Steine um, ist ein Buchstabe oder auch zwei seines Namens dabei, darf er ihn aufgedeckt vor sich legen, wenn nicht, muß er ihn wieder zurück legen.
In jedem Fall ist hier aber der nächste an der Reihe. So geht es der Reihe nach, bis ein Spieler seinen Namen vollständig hat.
Es gewinnt derjenige, der als erstes seinen Namen komplett auslegen kann.

Memo 3: „ Wörterwurm “

Für zwei bis sechs Spieler.

Ziel des Spiels ist es, seine Buchstaben als erstes los zu werden.
Alle Buchstaben werden als erstes verdeckt gemischt und auf die Mitspieler verteilt, also bei zwei Spielern bekommt jeder 27 Steine, bei drei Spielern 18 Steine, bei vier Spielern 13, fünf Spieler bekommen 10 und sechs Spieler 9 Spielsteine.
Der erste Spieler versucht nun ein Wort zu legen, kann er nicht legen ist der nächste an der Reihe. Er versucht nun auch ein neues Wort zu legen, wobei der letzte Buchstabe des vorher gelegten Wortes immer sein Anfangsbuchstabe für das neue sein muß. So geht es reihum. Je länger ein Wort ist, um so besser, denn das Ziel ist es ja, als erster seine Buchstaben los zu werden. Hat man einen Joker, darf man ihn für jeden beliebigen Buchstaben einsetzen. Gewonnen hat der Spieler, der seinen letzten Stein abgelegt hat.
Je nach Alter der Spieler kann es sinnvoll sein, für die zu legenden Wörter ein Thema festzulegen, zum Beispiel nur Namen, Tiere, Pflanzen, oder aber auch nur Hauptwörter usw.